Navigation

Berühmte Gäste in Altaussee VIII: Richard Strauss

Musiker aus ganzem Herzen

Ein Leben für die Musik: Richard Strauss galt als emsiger Musikschaffender und hinterließ der Nachwelt unzählige Werke. Mehr über die Stationen seines Lebens, darunter Altaussee, erfahren in diesem Teil unserer Blogreihe “Berühmte Gäste”.

Richard Strauss als Jugendlicher

Komponist Richard Strauss

Richard Georg Strauss wurde 1864 in München geboren. Seine ersten Stücke komponierte er bereits mit sechs Jahren, bis zu seinem 18. Geburtstag flossen nicht weniger als beachtliche 140 Stücke aus seiner Feder. Sein erstes offizielles Opus 1, ein Festmarsch für großes Orchester, erschien 1881. In seinen jungen Erwachsenenjahren zog es ihn unter anderem nach Dresden und nach Berlin. Bald darauf wurde ihm die Stelle des Kapellmeisters am Meininger Hof übertragen. Hier machte er nicht nur mit Johannes Brahms Bekanntschaft, sondern auch mit dem Wagnerianer Alexander Ritter, was Strauss‘ Kompositionen fortan beeinflusste. Ein Jahr später wechselte er an die Münchner Hofoper.

Dirigent, Komponist, Musiker

Eine weitere Lebensstation führte Strauss nach Weimar, wo er sich stark für die Aufführung der Wagner-Opern einsetzte. Hier wurde auch seine erste Oper zur Aufführung gebracht, in der seine spätere Frau Pauline die Rolle der Freihild sang. 1894 läuteten für die beiden die Hochzeitsglocken.

Auf Reisen Inspiration suchend, zog es Richard Strauss schließlich wie viele andere Künstler ins Ausseerland. 29 Sommer lang bezog er verschiedene Quartiere in Altaussee, Grundlsee und Bad Aussee. Auf einem historischen Foto ist der Komponist auf dem Gipfel des Losers zu sehen. Dort soll er der Erzählung nach die ersten Klänge seiner „Alpensymphonie“ vor dem inneren Ohr gehört haben. Auch hielt sich Strauss gerne in der Villa Hellmann an der Seeklause auf, wo er am Flügel der Familie komponierte. Die enge Verbindung zu einem weiteren Gast Altaussees, Hugo von Hofmannsthal, trug ebenfalls künstlerische Früchte. Zusammen schufen die beiden Künstler große Opern wie „Elektra“ und „Der Rosenkavalier“, zu denen Hofmannsthal die Libretti textete. Von 1922 bis 1924 übernahm Strauss das Präsidentenamt bei den nur wenige Jahre zuvor gegründeten Salzburger Festspielen. Außerdem wirkte er gleichzeitig als Operndirektor in Wien.

In seinen letzten Lebensjahren zog sich Richard Strauss, von Krankheit geplagt, nach Garmisch zurück, wo er 1949 in hohem Alter verstarb. Er hinterließ über 250 musikalische Werke, darunter Orchesterwerke, Kammermusik, Lieder, Orchesterlieder, Chorwerke und Bühnenwerke.

Neben Richard Strauss war Altaussee immer wieder Lebens- und Schaffensort für zahlreiche Literaten. Einigen unter ihnen ist die Via Artis gewidmet, ein Rundwanderweg mit 5 informativen Stationen.

Erfahren Sie außerdem im Magazin des Hotels Seevilla mehr über andere berühmte Persönlichkeiten des Ausseerlands: In unserer Serie „Berühmte Gäste“ haben wir bereits über Arthur Schnitzler, Nikolaus Lenau, Gustav Mahler, Hugo von Hofmannsthal, Johannes Brahms, Hermann Broch und Adalbert Stifter geschrieben.