Navigation

Berühmte Gäste in Altaussee V: Johannes Brahms

Der Komponist im Ausseerland

Nach Arthur Schnitzler, Nikolaus Lenau, Gustav Mahler und Hugo von Hofmannsthal widmen wir uns in unserer Blog-Reihe „Berühmte Gäste des Ausseerlandes“ Johannes Brahms. Wie auch seine Sommerfrische-Kollegen folgte er dem Ruf der inspirierenden Gegend, um hier seiner Kunst nachzugehen und Freundschaften zu pflegen. Zwei seiner Werke wurden in Altaussee geschaffen und uraufgeführt.

Johannes Brahms war ein deutscher Komponist, Pianist und Dirigent, dessen Kompositionen vorwiegend der Hochromantik angerechnet werden. Als bedeutendster Komponist in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts verfasste er vor allem Kammermusik und Lieder, aber auch Orchesterwerke und Stücke für Klavier.

Vita: Johannes Brahms

Komponist Johannes Brahms im Ausseerland

Einst zu Gast im heutigen Hotel Seevilla: Johannes Brahms (c) wikipedia

Geboren wurde Brahms am 7.5. 1833 in Hamburg. Sein außergewöhnliches musikalisches Talent wurde ihm von seinem Vater in die Wiege gelegt, der mit Auftritten im Ensemble in Hamburger Tanzlokalen seinen Lohn erwarb. Seine frühen Werke erschienen unter Pseudonymen und umfassten fast ausschließlich Klavierwerke, bevor sich Brahms an Orchesterwerke heranwagte.

In seinen Wanderjahren als aufstrebender, junger Komponist machte Brahms Bekanntschaft mit Robert und Clara Schumann in Düsseldorf, die seine Begabung in hohen Tönen lobten und sich für die Publizierung seiner Werke einsetzten. In dieser Zeit entwickelte sich auch seine Verehrung für die 14 Jahre ältere Clara, die ihn zeitlebens nicht mehr loslassen sollte.

1862 erhielt Brahms sein erstes Engagement in Wien und ließ sich 1878 endgültig dort nieder. Immer wieder hielt er sich auch in anderen österreichischen Orten auf, wie Bad Ischl, Pörtschach und Mürzzuschlag.

Brahms bezog sich stark auf die Wiener Klassik. Nach Jahrzehnten des Suchens gelang es ihm, wieder bei Ludwig van Beethoven, dem Vorbild vieler Komponisten des 19. Jahrhunderts, anzuknüpfen.

Nach Altaussee kam Johannes Brahms auf die Einladung des Mäzens Professor Ladislaus von Wágner. Im Sommer 1880 hatte dieser ein Grundstück mit traumhafter Aussicht auf den See, den Loser und die Trisselwand erworben, ein Jahr später konnte Professor Wágner seine Sommervilla beziehen. Hierhin lud er Brahms ein, um in seinem Sommerdomizil zwei Kammermusikwerke erstmals zur Aufführung zu bringen. Am 25. August 1882 wurden in der damaligen Villa Wágner das Trio in C-Dur, Op. 87 und das Quintett in F-Dur, Op. 88 uraufgeführt.

Brahms stiftete den Namen für das heutige Hotel am Altausseer See, da er bereits in einem seiner Briefe an Herrn Professor Wágner dessen Villa liebevoll als „Seevilla“ bezeichnete.

Johannes Brahms starb am 3. April 1897 im Alter von 63 Jahren in Wien.

Johannes Brahms auf der Via Artis

Entlang der Via Artis, die die Lebens- und Wirkungsstätten verschiedener berühmter Besucher des Ausseerlandes entlang eines lehrreichen Wanderweg verbindet, treffen Sie an der Station 3 auf Johannes Brahms. Diese liegt direkt vor dem Hotel und mündet in den ca. 4 Kilometer langen Wanderweg mit 5 Stationen, der besonders Kulturinteressierten ans Herz zu legen ist.

Gerne informiert Sie das Team des Romantikhotels Seevilla näher über die Via Artis, sowie über die kulturellen Highlights Ihrer Urlaubsregion! Freuen Sie sich auch schon auf den nächsten Teil unserer Blog Reihe, in dem es um Hermann Broch geht.